Darf ich vorstellen, mein Garten..... (Teil 7)

Liebe OGV-Mitglieder, liebe Leser,

Diesmal führe ich Sie gedanklich nicht durch einen „Besuchsgarten“, sondern gehe mit Ihnen in meinem eigenen Garten auf Entdeckungstour.

Nach diesem fast außergewöhnlichen Winter, der relativ nass, schneereich und frostig war, und sich durch die pandemiebedingten Einschränkungen unendlich in die Länge zieht, drängt es mich in den Garten. Gerade sind die letzten Schneeplatten weggetaut, und ich staune nicht schlecht, mit welcher unaufhaltsamen Ungeduld die Spitzen verschiedener Zwiebelpflanzen an die Erdoberfläche drängen.

Die Weidenkätzchen öffnen sich schon, die Zaubernuss  blüht, sowie die Zierquitte, die eigentlich dem ganzen Winter mit ihren roten Blüten frech trotze. Die Apfelbäume haben schon dicke Knospen und warten auf ihren Schönheitsschnitt. Für mich gibt es kein schöneres Frühlingsgefühl, als der Anblick des Baumschneiders auf der Leiter oder in der Baumkrone sitzend. Er sagt den Bäumen genau, wo es lang geht und befreit sie von wirrem Geäst, sodass wieder viel Luft und Sonne durch das spätere Laub in die Krone zu dem Obst gelangen kann.

Dank unserer gut ausgebildeten Baumwarte bekommt man fachmännische Hilfe. Meine über viele Jahre recht vernachlässigten Apfelbäume haben mit solch einer fachkundigen Schnittführung wieder mehr Energie bekommen, und tragen wieder gesunde Früchte.

Das anfallende Geäst wird parallel sofort zerkleinert und dem Kompost zugeführt. In einem guten Jahr kommen diese Bäume wieder in den Genuss wertvoller verrotteter Erde. Dieser harmonische Kreislauf ist die nachhaltigste Art zu gärtnern.

Noch ist es recht farblos im Garten, nur die prächtige Christrose zieht den Blick auf sich, und wird die erste „Anlaufstelle“ für die bald erwachenden Wildbienen sein, sowie sämtliche Frühblüher, die sich schon zeigen. Gegen das Sonnenlicht sieht man die Mücken tanzen. Die Meisen suchen schon ganz aufgeregt nach Nistmöglichkeiten und verteidigen mit kraftvollem Vogelgezwitscher ihr Brutrevier. Also schnell noch die Nistkästen reinigen!

Bei all dieser Geschäftigkeit, die hier von der Natur vorgelegt wird, kann ich nur sagen: „Liebe Gärtner aufgewacht und raus in den Garten. Die Natur ist schon längst am arbeiten – tun wir`s auch!“

Machen Sie mit bei unserem Projekt „Ein Blick in Nachbars Garten“. Zeigen Sie uns und den Mitgliedern des OGV‘s Ihr Paradies. Melden Sie sich bei Doro West Tel.18644 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

  • 2019_04_02_cj001
  • 2019_04_02_cj002
  • 2019_04_02_cj003
  • 2019_04_02_cj004
  • 2019_04_02_cj005
  • 2019_04_02_cj006
  • 2019_04_02_cj007
  • 2019_04_02_cj008
  • 2019_04_02_cj009
  • 2019_04_02_cj010

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Drucken E-Mail

© 1927-2022 Obst- und Gartenbauverein Ditzingen e.V.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.