Darf ich vorstellen, mein Garten..... (Teil 2)

Liebe OGV-Mitglieder,

mein zweiter Besuch in Nachbars Garten führt uns heute zu Jola und Said.

Der Hausgarten wurde eben mit unsäglicher Mühe und Liebe in Eigenleistung umgestaltet und neu angelegt. Der Garten ist aufgeteilt in einzelne Pflanzbereiche wie Schattenzone, sonnige Staudenzone oder heiße Kieszone mit Gräsern und Agaven. Hinter einer halbhohen Mauer, bepflanzt mit Küchenkräutern, entdeckt man einen vielfältig angelegten Gemüsegarten.

Die riesige Eibe, untenherum von den Ästen befreit, dominiert den Garten und schützt das darunter befindliche Wildbienenhotel. Diese Eibe ist ein verbliebenes Relikt des zugewachsenen Gartens zum Zeitpunkt des Hauskaufes.

Ein ganz besonderer Blickpunkt ist ein geschwungener Rasenweg, der den Betrachter durch diese verschiedenen Pflanzzonen führt. Er verschafft den Eindruck von Größe und Weite.

Vom gemütlichen Sitzplatz, zwischen Rosen einerseits und Himbeeren andererseits, blickt man auf diese abwechslungsreiche, exakt durchdachte und geplante Gartenanlage und ist erstaunt, was sich alles aus einem ursprünglichen „Urwaldgarten“ machen lässt.

Aber was wäre ein Baumfachwart wie Said ohne Bäume, die er beschneiden kann?

Im Hausgarten gibt es noch nicht viel zu schneiden. Deshalb erfüllten sich beide ihren Traum von einem Schrebergarten mit vielen Bäumen. Oberhalb der Tonmühle idyllisch gelegen, betritt man durch ein großes Holztor ein grünes Paradies mit großen, alten Kirsch-, Apfel-, Birnen- und Nussbäumen. Man sieht gleich: Hier gibt es genug zum Schneiden.

Zugleich spenden diese großen Bäume herrlichen kühlen Schatten – bei dieser Hitze unserer Sommer eine Wohltat. Bei eventuellem Regen bietet eine kleine gemütliche Holzhütte Schutz.

Eigentlich ein Ort der Erholung, wenn nicht noch soooo viel zu tun wäre. Aber es ist eben Arbeit, die beiden Spaß macht und Zufriedenheit schenkt: Man sieht was man mit den eigenen Händen geschaffen hat.

Machen Sie mit bei unserem Projekt „Ein Blick in Nachbars Garten“. Zeigen Sie uns und den Mitgliedern des OGV‘s Ihr Paradies.

Melden Sie sich bei Doro West Tel.18644 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

DW

 

 

  • 2020_09_10_darf_ich_vorstellen_mein_garten_teil_2001
  • 2020_09_10_darf_ich_vorstellen_mein_garten_teil_2002
  • 2020_09_10_darf_ich_vorstellen_mein_garten_teil_2003
  • 2020_09_10_darf_ich_vorstellen_mein_garten_teil_2004
  • 2020_09_10_darf_ich_vorstellen_mein_garten_teil_2005
  • 2020_09_10_darf_ich_vorstellen_mein_garten_teil_2006
  • 2020_09_10_darf_ich_vorstellen_mein_garten_teil_2007
  • 2020_09_10_darf_ich_vorstellen_mein_garten_teil_2008
  • 2020_09_10_darf_ich_vorstellen_mein_garten_teil_2009
  • 2020_09_10_darf_ich_vorstellen_mein_garten_teil_2010

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Drucken E-Mail

© 1927-2020 Obst- und Gartenbauverein Ditzingen e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.