Darf ich vorstellen, mein Garten..... (Teil 1)

Liebe OGV-Mitglieder,

der erste, der für unser Projekt seine Gartenpforte geöffnet hat, ist Horst.

Sein Garten liegt zwar an einer sehr befahrenen Straße in Richtung Maislabyrinth, aber durch dichtes Buschwerk und schützende Mauersteine kann man spätestens beim Eintreten durch das große Gartentor die Zivilisation hinter sich lassen.

Die Attraktion, ein roter Holunder, steht neben dem Schuppen, so wie es sich für einen Holunder gehört. Nach alter Bauernweisheit soll er vor Blitzeinschlag und bösen Geistern schützen. Die dunklen Blätter, die zartrosa Blütendolden und ihr Duft machen ihn zu einer Besonderheit.

Linkerhand stehen die Tomaten im Schutz einer selbstgebauten Überdachung aus alten Fenstern, die vom elterlichen Bauernhof in Trossingen stammen. Ein Stückchen Kindheitserinnerungen – hier einem sinnvollen Zweck zugeführt. Eine schöne Idee. Mit Stangen abgestützte Apfelbäume und Beerensträucher reifen dem Sommer entgegen. Fließendes Wasser ermöglicht problemloses Gießen der Gartenanlage.

Am unteren Ende des langgezogenen Gartengrundstückes stapelt sich jede Menge Holz, bevor der Blick am Gartenzaun auf die angrenzenden Wiesen fällt.

Eine Stunde ist schnell vorbei, wenn man über diese und jene Gartenbesonderheiten, z.B. den roten Holunder, plaudert.

Bei dieser Führung entstand auch die Idee der „Gartenbesuche“.

Bitte lassen auch Sie uns teilhaben, an Ihren verborgenen Schätzen und melden Sie sich.

Bei Doro West, Tel: 18644 oder per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

DW

 

 

 

 
 
 

Drucken