04.05.2024 Die Apotheke der Natur hat eine Adresse: Wildobstlehrpfad

Die Apotheke der Natur hat eine Adresse: Wildobstlehrpfad

Die Apotheke hat geöffnet und die Kunden sind auch schon da, aber die Arzneien müssen noch geliefert werden.

Die gelernte Gärtnerin und Kräuterpädagogin Christine Rau-Lehleuter gibt das Startsignal und eine altersgemischte Gruppe von Kräuterliebhabern macht sich von der Scheune auf dem Wildobstlehrpfad an der Calwerstraße auf Kräutersuche.

Essbare Pflanzen gibt es zu jeder Jahreszeit. Man muss sie nur kennen und vor allem sehen. Und gleich ein Tipp: Iss nur, was du kennst und übertreibe nicht.

Die Kräuterfee entdeckt auf relativ kleinem Areal eine Vielzahl von interessant schmeckenden Pflanzen. Manche eignen sich als Salatbeilage, manche geben dem Essen Würze, manche haben heilende Wirkung und manche erfüllen alle Zwecke.

Unsere Führerin erklärt umfassend die Wirkung und den Einsatz der Arzneien und gibt viele Tipps zum Einsatz. Die Kräuterspaziergänger lauschen interessiert und haben allerlei Fragen, die eine kompetente Antwort finden.

Knoblauchraute, Gänseblümchen, Spitzwegerich, Breitwegerich, Labkraut, Schafgarbe, Rotklee, Sauerampfer und Gundermann wandern in die Sammeltüten.

Die Zeit vergeht wie im Flug und bald erreichen wir wieder die Feldscheune, um dort die Fundstücke zu einer schmackhaften Kräutermischung zu verarbeiten. Da läuft den Sammlerinnen und Sammlern schon beim Kleinschneiden das Wasser im Munde zusammen.

Zusätzlich hat Christine Rau-Lehleuter noch weiter Kräuter aus ihrem eigenen Garten mitgebracht. Und nicht nur das. Es gibt auch noch verschiedene flüssige Probiererle.

  1. B. Löwenzahnwurzelschnaps. Kräuterschnaps, Johannisöl sowie ein Kräutersalz.

Das kleingeschnippelte Grünzeug kommt in eine Schüssel, wird vermischt, eine Brotscheibe wird mit Butter bestrichen und in die Mischung gedrückt mit Gänseblümchen dekoriert und schon kann man die Sammelarbeit genießen.

Großen Anklang findet auch das Löwenzahngelee. Freundlicherweise verrät die Fee uns ihr Rezept.

Das Rezept kann gerne bei uns erfragt werden.

Jede Jahreszeit bietet Gelegenheit zum Sammeln, auch der Herbst ist eine Fundgrube. Vielleicht gibt es im Goldenen Oktober ein Wiedersehen mit Frau Rau-Lehleuter.

Ihr Obst- und Gartenbauverein Ditzingen e. V.

HB

  • 2024_05_04_bericht_kraeuterspaziergang001
  • 2024_05_04_bericht_kraeuterspaziergang002
  • 2024_05_04_bericht_kraeuterspaziergang003
  • 2024_05_04_bericht_kraeuterspaziergang004
  • 2024_05_04_bericht_kraeuterspaziergang005
  • 2024_05_04_bericht_kraeuterspaziergang006
  • 2024_05_04_bericht_kraeuterspaziergang007
  • 2024_05_04_bericht_kraeuterspaziergang008
  • 2024_05_04_bericht_kraeuterspaziergang009
  • 2024_05_04_bericht_kraeuterspaziergang010

Drucken E-Mail

© 1927-2024 Obst- und Gartenbauverein Ditzingen e.V.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.