2020_07_Was gibt es derzeit am Bienenstand des OGV Ditzingen zu tun?

Varroamilbenbefall kontrollieren - Jungvölker pflegen - auf Räuberei achten – bei den Völker trachtabhängig den Sommerhonig abernten - ausgeschleuderte Waben von den Bienen säubern lassen – Futterkontrolle – ergänzende Varroabekämpfung vorbereiten und durchführen.

Wie unterschiedlich sich doch die Witterung derzeit darstellt. Während es in weiten Teilen Deutschlands seit Tagen kühl und regnerisch ist, so ist es in unserer Region warm, sonnig und tageweise auch etwas kühler mit einzelnen Regenschauern. Während viele Imker/Innen dabei sind, bei ihren Völker die letzte Honigernte durchzuführen, haben wir vom OGV Ditzingen e.V. überlegt, ob wir die letzten Wochen noch weitere Honigräume bei einigen leistungsstarken Völkern aufsetzen. Da der Trachtverlauf, also das Nektarangebot stark rückläufig ist, sind wir aber davon abgekommen. Unsere Bienen können durch unseren Verzicht auf die Gabe von weiteren Honigräumen, den restlichen Nektar als Futtervorrat in ihre Bruträume einlagern. Unsere Imker werden noch im Monat Juli den ertragreichen Sommerhonig aus den Völkern entnehmen und aus den Honigwaben ausschleudern. Parallel hierzu gilt es ständig auf die für die Honigbienen tödliche Milbenlast in den Völker zu achten und rechtzeitig Gegenmaßnahmen zur Gesunderhaltung und Begrenzung der Schadschwelle der Bienenvölker einzuleiten. Die Milbenbelastung der Völker ist ein individuelles Problem und fällt zum Teil sehr unterschiedlich aus. Alle drei Wochen kann sich die Milbenpopulation exponentiell verdoppeln/ oder verdreifachen. Deshalb liegt es an uns verantwortungsvoll handelnden Imkern und Imkerinnen, durch regelmäßige Kontrolle der Milbenlast schadschwellenorientiert zu handeln, um ein sichereres Überleben unserer so wichtigen „Bestäuber“ zu gewährleisten. Es gibt wieder unseren neuen Honig, -geerntet in Ditzingen- beim OGV Ditzingen e.V. Echter Deutscher Honig - können Sie bei Reinhold Zipperer, Tel. 07156/31671 ab sofort ordern und erwerben.

KL

 

 

 

Drucken